/** autoplay mit Ton */
  • Slider - Mauerwerk Kunst

Demnächst im Kino

Kino Mauerwerk – Hindenburgstr. 22 – 71083 Herrenberg

Mai
27
Mo
2019
Im Kino Mauerwerk Herrenberg: Womit haben wir das verdient?
Mai 27 um 20:00

Kinofilm Womit haben wir das verdientWanda ist geschockt: Eines Tages steht ihre pubertierende Tochter Nina unerwartet vor ihr und verkündet, dass sie Muslima werden möchte, ab sofort halal lebt und eine Kopftuch tragen wird. Zwar hat sich Wanda bislang stets als liberal und weltoffen gesehen, doch mit so einem Problem hat sie sich bislang höchstens theoretisch auseinandergesetzt. Also versucht sie, möglichst viele Informationen über den Islam zusammenzutragen, um ihre Tochter in ihrer Entscheidung zu unterstützen, setzt aber gleichzeitig alles daran, Nina wieder zur Vernunft zu bringen. Unerwartete Unterstützung erhält sie dabei von Hanife, der Mutter von Ninas Freundin Maryam, die extra nach Österreich ausgewandert ist, um ihre Tochter vor Unterdrückung und Ungleichheit zu bewahren… 

Regie: Eva Spreitzhofer, Österreich 2019, 90 Minuten, FSK: 0

Schauspieler: Caroline Peters, Simon Schwarz, Chantal Zitzenbacher

→ Trailer

→ Buchungsinformationen

Jun
3
Mo
2019
Im Kino Mauerwerk Herrenberg: Alles ist gut
Jun 3 um 20:00

Kinofilm Alles ist gutZuerst wehrt Janne die Annäherungsversuche von Martin mit einem Lachen ab. Ehe sie sich aber versieht, wird aus dem unschuldigen Flirt eine Vergewaltigung. Die schockierte Frau versucht diesen Moment in ihrem Leben zu vergessen und redet sich und anderen Menschen ein, dass alles in Ordnung sei. Doch das ist es nicht. Noch viele Jahre später begleitet Janne die grauenhafte Erfahrung. Aber nicht nur sie wird von dem dunklen Moment in ihrem Leben verfolgt…

Regie: Eva Trobisch, Deutschland 2018, 94 Minuten, FSK 12 Jahre

Schauspieler: Aenne Schwarz, Andreas Döhler, Hans Löw

→ Trailer

→ Buchungsinformationen

Jun
24
Mo
2019
Im Kino Mauerwerk Herrenberg: Astrid
Jun 24 um 20:00

Kinofilm AstridNachdem Astrid Lindgren in Småland eine unbeschwerte Kindheit verbracht hat, sehnt sie sich als junge Frau nach einem Leben voller Selbstbestimmung. Bei der örtlichen Tageszeitung fängst sie als Praktikantin an und verliebt sich Hals über Kopf in den Herausgeber Blomberg – obwohl der ihr Vater sein könnte. Kurz darauf wird Astrid mit gerade einmal 18 Jahren unverheiratet schwanger, was zu diesen Zeiten natürlich ein Skandal ist. Kurzerhand begibt sie sich nach Kopenhagen, wo sie ihren Sohn Lasse zur Welt bringt. 
Da sie von nun an in Stockholm lebt, muss sie ihren Sohn bei Marie, einer Pflegemutter lassen. In der neuen Stadt kann sie sich gerade so über Wasser halten und spart alles für ihre Reisen zu Lasse und Marie. Ihr Sohn hat sich in der Zwischenzeit sehr an seine Pflegemutter gewöhnt und weicht kaum von ihrer Seite. Als Marie aber schwer erkrankt, muss Astrid Lasse zu sich holen. Nun steht das Mutter-Sohn-Duo vor der schwierigen Aufgabe, wieder zueinanderzufinden. Doch dank Astrids Fantasie und Kreativität und vor allem ihrem Talent fürs Geschichtenerzählen gestaltet sich das anfangs schwierige Unterfangen zunehmend leichter. Und so legt Astrid den Grundstein für ihre Karriere als Autorin von Werken wie „Pippi Langstrumpf“ und „Ronja Räubertochter“.

Regie: Pernille Fischer Christensen, Dänemark 2018, 123 Minuten, FSK 6 Jahre

Schauspieler: Alba August, Maria Bonnevie, Trine Dyrholm

→ Trailer

→ Buchungsinformationen